Weihnachtsmarkt_Ahrweiler

Ahrweiler Weihnachtsmarkt:

An jedem Adventswochenende findet den Ahrweiler – von Freitagmittag bis zum Sonntag – ein Weihnachtsmarkt statt.

Weihnachtsmarkt Ahrweiler

Weihnachtsmarkt in Ahrweiler / Hinweis am Niedertor

Der Weihnachtsmarkt in Ahrweiler ist in aller Regel außerordentlich gut besucht. Wenn Sie die Wahl haben, ist eine Anreise mit der Bahn, mit Haltestelle Ahrweiler Markt, eine sehr gute Alternative zum eigenen Pkw.Eine Alternative, die den Stress des Parkplatz suchen sicher vermeidet und auch eine umfangreichere Kostprobe des Glühweins erlaubt.

Adenbachtor

Adenbachtor – das kleinste der vier Stadttore von Ahrweiler

Bei der Haltestelle Ahrweiler Markt gehen Sie lediglich über eine Brücke direkt durch das Adenbachtor in die Stadt und erreichen nach rund 300 Metern den Marktplatz. Hier befinden sich die Hauptattraktionen des Weihnachtsmarktes direkt neben der Laurentius-Kirche.

Weihnachtsmarkt

Attraktion für die Kleinen am Weihnachtsmarkt in Ahrweiler

Besucherandrang zum Weihnachtsmarkt in Ahrweiler:

Alle Besucher, die mit dem eigenen Pkw anreisen, sollten sich bewusst sein, dass die klassischen Parkplätze vor der Stadt Ahrweiler am Niedertor, am Adbenbachtor, am Obertor und am Ahrtor schon früh besetzt sind. Ich empfehle den Besuchern des Weihnachtsmarktes in Ahrweiler, bereits 500-1000 Meter vor der Stadtmauer auf Seitenstraßen auszuweichen und das Kfz abzustellen.

Weihnachtsmarkt in Ahrweiler

Innenstadt von Ahrweiler zur Zeit des Weihnachtsmarkts

Zum Zeitpunkt des Weihnachtsmarktes bieten alle großen Straßen in Ahrweiler – besonders aber die Niederstraße und die Ahrhutstraße – ein besonderes Ambiente mit weihnachtlichen Verkäufen, aber auch Straßenmusikanten und Weinständen.

Weihnachtsmarkt Ahrweiler

Weihnachtsmarkt in einer Seitenstraße von Ahrweiler

Wem der Besucherandrang in diesen großen Straßen zu intensiv ist, sollte auch einmal einen Gang in die Seitenstraßen nicht scheuen.

Hier findet man auch die eine oder andere urige Gelegenheit sich zu stärken und auch mit den Einheimischen bei einem Glas Glühwein ins Gespräch zu kommen.