Ahrweiler-Bodendorf Etappe 2

Die 2. Etappe von Ahrweiler nach Bodendorf

 Rotweinwanderweg von der Hemmesserhütte bis nach Heimersheim:

wenn Sie in der Hemmesserhütte nicht einkehren konnten, so werden Sie in Kürze eine kleine Hütte am Wegesrand des Rotweinwanderwegs erreichen, in der sie gemütlich mitgebrachte Brote und Getränke verzehren können. 

Rast am Rotweinwanderweg

Holzhütte am Rotweinweinwanderweg

Wir wandern an der Hemmesserhütte vorbei auf  festen Weg weiter in Richtung Bodendorf. Der Rotweinwanderweg führt sie hier teilweise zwischen Weinbergen und teilweise auch an Wiesen vorbei. (Abb. unten)

Wegführung Höhe Bad Neuenahr

Rotweinwanderweg in Höhe von Bad Neuenahr

Meist schlängelt sich der Rotweinwanderweg in diesem Abschnitt zwischen Weinbergen hindurch.

Bad Neuenahr

Bad Neuenahr vom Rotweinwanderweg gesehen

Auf der rechten Seite sehen Sie das Zentrum des Stadtteils Bad Neuenahr.

Auffallend ist bei diesem Blick, die im Zentrum von Bad Neuenahr gelegene Kirche. Das Stadtbild von Bad Neuenahr prägend, fällt Ihnen die Sankt Marien Pfarrkirche von Bad Neuenahr auf.

Die Pfarrkirche von Bad Neuenahr wird auch Rosenkranz Kirche genannt. Die Kirche wurde zwischen 1899 und 1901 in romanischen Stil erbaut.

Jenseits von Bad Neuenahr Ahrweiler – schon auf der anderen Seite des Ahrtals – sehen Sie, massig emporragend, den Neuenahrer-Berg.

Rotweinwanderweg und Landskrone

Landskrone vom Rotweinwanderweg

Weit vor sich sehen Sie die Landkrone und die etwas unterhalb der Bergkuppe gelegene Annakapelle. Die Landskrone ist ein alter Vulkankegel, auf dessen Kuppe eine alte Burgruine steht.

Wenn Sie nun weiter auf dem Rotweinwanderweg gehen, sehen Sie vor sich die Ahrtalbrücke, als Teil der A 61, immer näher kommen.

Ahrtalbrücke

Unterführung des Rotweinwanderwegs unter derAhrtalbrücke

Der Rotweinwanderweg führt sie unter der Ahrtalbrücke hindurch. Hier verläuft der Rotweinwanderweg – ganz leicht abfallend – in offenem Gelände und ohne Weinberge zu rechten oder zur linken Seite.

Ganz allmählich führt Sie der Rotweinwanderweg nach Gimmingen. In Gimmingen selbst müssen Sie für ein ganz kurzes Stück den eigentlichen Rotweinwanderweg verlassen und über eine Landstraße gehen.

Wegführung in Gimmingen

Rotweinwanderweg entlang der Landstrasse in Gimmingen

Nehmen Sie hier die Landstraße, die Sie nach links abbiegend, ganz leicht aufwärts führt. Das Wegstück, dass sie hier auf der Landstraße zurücklegen müssen ist nicht einmal 100 m lang.

Auf der Landstraße müssen Sie nach ca. 100 m einen scharf nach rechts führenden schmalen Seitenweg nehmen. Auf den 1. Blick mögen Sie denken, dass dieser schmale Seitenweg Sie in eine Hauseinfahrt hinein führt.Wenn dies so ist, sind Sie genau richtig.

Rotweinwanderweg_treppen

Der schmale Weg setzt sich sehr bald in Treppen fort.

Hier liegen jetzt rund 150 m anstrengende Steigung vor ihnen, die im Wesentlichen über Treppen verlaufen.

Diese Treppenstufen kann man allerdings auch über einen etwas längeren Weg entlang der Straße umgehen. (Diese Wegalternative ist vor allen Dingen Familien mit Kinderwagen oder gehbehinderten Menschen zu empfehlen).

Wegführung nach dem Aufstieg

Nach dem Aufstieg:  rechts weiter auf dem Rotweinwanderweg

Wenn Sie – am Ende des Treppenaufstiegs – wieder zu Atem gekommen sind, nehmen Sie unmittelbar am Ende des Treppenaufstiegs den Abzweig nach rechts.

Der geteerte Weg führt sie durch ein kurzes, aber sehr schönes Waldstück weiter leicht nach oben. Am Ende dieses Aufstiegs erreichen Sie rechts eine Tafel zur Touristeninformation. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick nach halb rechts auf Bad Neuenahr und halb links auf Heimersheim.

Am Rotweinwanderweg sehen Sie Hinweisschilder zur Annakapelle und Landskrone. Diese Weg-Abzweigungen ignorieren wir heute. Die Annakapelle und die Landskrone ist ein Ziel einer anderen langen Wanderung.

Der Rotweinwanderweg führt auf geteerten Weg weiter geradeaus. Nach rund 100 m ändert sich das Wegprofil von geteerten Weg in Betonplatten.

Rotweinwanderweg

typisches Teilstück des Rotweinwanderweges vor Bad Neuenahr-Ahrweiler

 Wir wandern jetzt entlang des Rotweinwanderwegs, der hier ganz typisch auf Betonplatten Sie weiterführt. Rechts vor sich sehen Sie Heimersheim und die Pfarrkirche von Heimersheim, die das Ortsbild prägt. Ganz rechts unter ihnen befindet sich der kleine Ort Heppingen.

Wenn Sie etwa auf der Höhe der Pfarrkirche von Heimersheim auf dem Rotweinwanderweg weitergehen, so steigt der Rotweinwanderweg für ein kurzes Stück recht steil an.

Sie erreichen eine Wegkreuzung, an der der Rotweinwanderweg auf geteerten Untergrund noch ein weiteres Stück nach oben führt.

Wegführung nach Bodendorf

Wegweiser nach Bodendorf

An dieser Stelle sehen Sie einen Wegweiser. An dem Wegweiser können Sie erkennen, dass es bis zu unserem Ziel nach Bodendorf noch 5,8 km sind.

An dieser Stelle empfehle ich Ihnen, einmal kurz innezuhalten und sich zu prüfen, ob Sie diese 5,8 km noch gehen können.

An der Stelle an der sie sich jetzt befinden, besteht zum letzten Mal Gelegenheit, den Rotweinwanderweg problemlos abzukürzen und einen in der Nähe liegenden Bahnhof (Heimersheim) zu erreichen und zurück nach Ahrweiler zu fahren.

Wenn Sie den Rotweinwanderweg bis zum Ziel gehen wollen, so klicken Sie auf den Link, der Sie zur nächsten Seite und damit zur 3. Etappe:  von Heimersheim nach Bodendorf auf dem Rotweinwanderweg führt.

Abstieg vom Rotweinwanderweg

Abstieg nach Heimersheim

 Sollten Sie sich – zum Beispiel bei schlechtem Wetter oder weil Sie einfach erschöpft sind- für diese Abkürzung entscheiden, so müssen sie an der Weggabelung den geteerten Weg nehmen, der steil (25 % Gefälle) nach unten führt. 

Die Wegbeschreibung für diese Abkürzung vom Rotweinwanderweg finden Sie auf der folgenden Seite:

zum Bahnhof in Heimersheim